Zu den Symptomen eines Jetlag zählen Müdigkeit und allgemeine Müdigkeit, Schlafstörungen nachts, Konzentrationsverlust, Kopfschmerzen, Unwohlsein und Orientierungslosigkeit. Es wird durch die Störung des biologischen Rhythmus infolge schneller Übergänge über mehrere Zeitzonen verursacht. Eine solche Desynchronisation des Tagesrhythmus betrifft auch Mitarbeiter, die in Nachtschichten wechseln.

Die Vorbereitung auf den Preflight ist einer der wichtigsten Aspekte bei der Bekämpfung des Jetlag. Stellen Sie vor Ihrer Abreise sicher, dass Sie alle Ihre persönlichen und beruflichen Angelegenheiten in Ordnung haben. Vermeiden Sie späte Abschiedspartys, damit Sie in der Nacht zuvor nicht müde oder verkatert von einer Veranstaltung sind. Nehmen Sie an den Tagen vor der Abreise an regelmäßigen Übungen teil und vermeiden Sie nach Möglichkeit die Exposition gegenüber Menschen mit Grippe oder Erkältungen. Holen Sie sich eine volle Nacht Schlaf kurz vor der Abreise.

Es gibt Hinweise darauf, dass der Jetlag auf Flügen nach Osten weniger akut ist als nach Westen, da es einfacher ist, sich zu zwingen, später als normal aufzubleiben, als früher als normal einzuschlafen. Tagesflüge verursachen weniger Jetlag als Nachtflüge, weshalb letztere als „Rote-Augen“ -Flüge bezeichnet werden. Erwarten Sie aufgrund beengter Sitzplätze und Umgebungsgeräusche keine gute Nachtruhe auf einem dieser Flüge.

Trinken Sie viel alkoholfreie Flüssigkeiten, da die trockene Luft in Flugzeugen zu Austrocknung führt. Wasser ist besser als Kaffee, Tee und Fruchtsäfte. Alkoholische Getränke sind eine schlechte Wahl zur Bekämpfung der Dehydration und zeigen eine deutlich stärkere berauschende Wirkung, wenn sie in der verdünnten Atmosphäre eines Verkehrsflugzeugs im Vergleich zum Boden konsumiert werden.

Eine Augenbinde, eine Nackenstütze oder ein aufblasbares Kissen sowie Ohrstöpsel können Ihnen helfen, beim Fliegen einen guten Schlaf zu bekommen. Wenn sich auf dem Flug einige freie Plätze befinden, legen Sie sich über diese, da es einfacher ist, flach einzuschlafen, als gestützt zu sitzen.

Steh auf und trainiere häufig. Wenn Sie den Gang auf und ab gehen, kurze Zeit stehen und Dreh- und Dehnübungen in Ihrem Sitz machen, werden die Beschwerden durch geschwollene Beine und Füße verringert und potenziell tödliche tiefe Venenthrombosen verhindert. Steigen Sie auf langen Flügen nach Möglichkeit bei Zwischenstopps aus dem Flugzeug und machen Sie einen kurzen Spaziergang um den Flughafen. Bereits 1988 schätzte der Lancet-Bericht, dass „über drei Jahre am Flughafen Heathrow 18% der 61 plötzlichen Todesfälle bei Langstreckenpassagieren durch Lungengerinnsel verursacht wurden“. Diese Gerinnsel entstehen in Beinvenen, in denen sich aufgrund der Unbeweglichkeit der Passagiere Blut ansammelt und gerinnt.

Es gibt viele Produkte, die angeblich Jetlag verhindern oder heilen sollen. Eines davon ist Melatonin, ein Hormon, das vom Körper auf natürliche Weise produziert wird, um Schläfrigkeit zu erzeugen. Ein weiteres Produkt, No-Jet-Lag, hat sich in einem wissenschaftlichen Versuch mit Passagieren auf der ganzen Welt als wirksam erwiesen und von Langstreckenflugbegleitern in einem in Zusammenarbeit mit ihrer Gewerkschaft durchgeführten Test bestätigt. Da es sich um ein homöopathisches Präparat mit extrem niedrigen Dosierungen handelt, hat No-Jet-Lag keine Nebenwirkungen und ist mit anderen Medikamenten kompatibel.

Wenn Sie Melatonin verwenden möchten, ist es wichtig, es zum richtigen Zeitpunkt einzunehmen, da dies die Situation verschlimmern kann. Wenn Sie am Tag des Fluges nach Osten reisen, nehmen Sie zwischen 18 und 19 Uhr eine Dosis Melatonin ein. deine Zeit. Nehmen Sie am Tag der Ankunft und für die nächsten vier Tage eine Dosis Melatonin vor dem Schlafengehen (zwischen 21 und 22 Uhr) Ortszeit Ihres neuen Standorts ein. Wenn Sie einen Zwischenstopp einlegen und weiter nach Osten reisen, nehmen Sie am Tag vor dem Weiterflug eine Dosis Melatonin ein, erneut zwischen 18 und 19 Uhr. Ortszeit statt vor dem Schlafengehen). Nehmen Sie am Tag der Ankunft am endgültigen Bestimmungsort eine Dosis Melatonin vor dem Schlafengehen (Ortszeit) und für die nächsten vier Tage ein.

Bei Reisen nach Westen hilft Melatonin nicht, wenn Sie weniger als fünf Zeitzonen nach Westen fahren. Nehmen Sie für entfernte Reisen nach Westen am Tag der Ankunft eine Dosis Melatonin zur Schlafenszeit vor Ort ein und setzen Sie dies für die nächsten vier Tage fort. Wenn Sie vor 4 Uhr morgens aufwachen, nehmen Sie etwas mehr Melatonin (eine halbe Dosis), um eine vollständige Nachtruhe zu erreichen. Lösen Sie diese Dosis nach Möglichkeit unter der Zunge auf, damit sie schneller wirkt.

Schlaftabletten sind besonders im Flugzeug nicht ratsam. Sie produzieren einen Drogenzustand, der wenig mit natürlichem Schlaf zu tun hat, und unterdrücken natürliche Körperbewegungen, was in einer beengten Umgebung, in der das Risiko für TVTs bereits hoch ist, nicht wünschenswert ist. Viele rezeptfreie Schlaftabletten sind Antihistaminika, die dazu neigen, die Schleimhäute zu dehydrieren, was in Kombination mit der bereits dehydrierenden Atmosphäre im Flugzeug zu ausgetrockneten Halsschmerzen führt.